Vereinsgeschichte

Der Verein Frauen-Notruf wurde 1988 von engagierten Frauen in der Wetterau gegründet. Die Frauen verstanden sich als Teil der autonomen Frauenbewegung und wollten auch im Ostkreis der Wetterau ein Unterstützungsangebot für von Gewalt und sexualisierter Gewalt betroffenen Frauen und Mädchen aufbauen. Lange Jahre wurde die Arbeit hauptsächlich ehrenamtlich geleistet, da dem Verein kaum öffentliche Gelder zur Verfügung standen. Mehrere Male musste der Verein die Räume wechseln, weil entweder kein Geld für die Miete vorhanden war oder das Haus, in dem sich die Vereinsräume befanden, abgerissen wurde.

Seit 1997 befindet sich die Beratungsstelle des Frauen-Notrufs in den städtischen Räumen in Nidda, Hinter dem Brauhaus 9, die dem Verein vergünstigt von der Stadt Nidda zur Verfügung gestellt werden.

Die hauptamtliche Arbeit, die von drei Mitarbeiterinnen in Teilzeit geleistet wird, wird durch öffentliche Mittel finanziert. Die meisten Zuschüsse zahlt der Wetteraukreis, auch das Land Hessen und einzelne Kommunen leisten einen finanziellen Beitrag.

Diese Finanzierung ist nicht ausreichend und auf Dauer nicht gesichert.

Ehrenamtliche Arbeit wird immer noch geleistet.


Print Friendly and PDF