News

#ausnahmslos

Mit dem Titel ‪#‎ausnahmslos‬ haben feministische Journalist_innen und Aktivist_innen eine Stellungnahme zu den aktuellen Geschehnissen verfasst und Forderungen an Politik, Medien und Gesellschaft formuliert.

“Der konsequente Einsatz gegen sexualisierte Gewalt jeder Art ist unabdingbar und von höchster Priorität. Es ist für alle schädlich, wenn feministische Anliegen von Populist_innen instrumentalisiert werden, um gegen einzelne Bevölkerungsgruppen zu hetzen, wie das aktuell in der Debatte um die Silvesternacht getan wird.(…) Alle Menschen sollen sich von klein auf, unabhängig von ihrer Ethnie, sexuellen Orientierung, Geschlechtsidentität, Religion oder Lebensweise, sicher fühlen und vor verbalen und körperlichen Übergriffen geschützt sein: egal ob auf der Straße, zu Hause, bei der Arbeit oder im Internet. Ausnahmslos. Das sind die Grundlagen einer freien Gesellschaft.”

Unterzeichnet/ Unterzeichnen Sie den Aufruf!

http://ausnahmslos.org/

Weiterlesen

Inklusive und barrierefreie Kampagne #superheldingegengewalt des bff: Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe

„Wünschst du dir manchmal eine Superheldin, die Gewalt gegen Frauen verhindert? Die immer zur
Stelle ist, wenn einer versucht, eine Frau zum Sex zu zwingen. Eine Superheldin, die schlagende
Männer und Väter aufhält?“, wird im bff-Kurzfilm Superheldin gegen Gewalt gefragt.

Der Film als Kernstück der Kampagne erklärt in verschiedenen Sprachen was Gewalt ist, welche
niedrigschwellige Hilfe es für Frauen und Mädchen gibt und wo sie sich hinwenden können. Unter
www.superheldin-gegen-gewalt.de sind zudem schnell und einfach regionale Beratungsstellen zu
finden. Die Seite liegt in deutscher und englischer Sprache vor.
Ziel der Kampagne ist es, Betroffene und Unterstützungspersonen zu ermutigen, sich Unterstützung
zu suchen. „Die Kampagne richtet sich vor allem an Mädchen und junge Frauen, darunter Mädchen
und Frauen mit Migrationsgeschichte, Fluchterfahrungen oder Behinderung“, so Katja Grieger,
Geschäftsführerin des bff. „Denn noch immer wissen viele nicht, welche Angebote die
Fachberatungsstellen machen. Manche Frauen haben auch das Gefühl, dass ihr Problem nicht
‚schlimm genug‘ ist, um sich an eine professionelle Stelle zu wenden.“
Ambulante Beratung hilft. Das belegen wissenschaftliche Studien und auch die hohe Auslastung der
Fachberatungsstellen. Allein an die Beratungsstellen, die dem bff angeschlossen sind, haben sich im
Jahr 2014 fast 60.000 Betroffene und Bezugspersonen gewandt. Dabei haben die Beraterinnen etwa
192.000 Beratungen durchgeführt und ganz konkrete Hilfe geleistet. Mit Schulungen und Kampagnen
leisten die Beratungsstellen darüber hinaus wichtige Präventionsarbeit.
„Dennoch ist es für manche Mädchen und Frauen schwer, Hilfe bei Gewalt zu finden. Etwa, wenn sie
nicht deutsch sprechen oder ihnen Informationen fehlen, wo sie sich hinwenden können. Da setzt die
Kampagne Superheldin gegen Gewalt an“, ergänzt Sandra Boger, Referentin im Projekt Suse – sicher
und selbstbestimmt.
Der bff-Kurzfilm und weitere Informationen zur Kampagne Superheldin gegen Gewalt sind
auf www.superheldin-gegen-gewalt.de
sowie auf facebook
zu finden.

#superheldingegengewalt

Weiterlesen

25.11.2015 Internationaler Tag gegen Gewalt gegen Frauen: Start der „Medizinischen Soforthilfe nach Vergewaltigung“ im Wetteraukreis

Die Initiative „Medizinische Soforthilfe nach Vergewaltigung“ hat in erster Linie zum Ziel, die medizinische Versorgung nach Sexualstraftaten zu verbessern und den schnelleren und besseren Zugang zu Hilfsangeboten nach einer Vergewaltigung sicher zu stellen.
Und zwar unabhängig von einer Strafanzeige bei der Polizei.

Mit dem neuen Angebot können Betroffene im Wetteraukreis sofort medizinisch versorgt und Spuren so dokumentiert werden, dass sie vor Gericht verwendet werden können. Die Spuren werden für ein Jahr anonymisiert aufbewahrt.
Darüber hinaus besteht für Frauen und Mädchen das Angebot einer psychosozialen Begleitung durch den Frauen-Notruf Wetterau e.V. Betroffene Männer und Jungen können an entsprechende Fachstellen weitergeleitet werden.
Mit der „Soforthilfe nach Vergewaltigung“ ist es gelungen, dass Betroffenen einer schweren Straftat ein kompetentes Netzwerk zur Verfügung steht.
Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, dieses Angebot im Wetteraukreis aufzubauen.
Weitere Informationen zur Akutversorgung finden Sie hier.

Die Pressemitteilung zum Start der medizinischen Akutversorgung hier als PDF.

Weiterlesen